Mathildenhöhe in Darmstadt

Am Montag war es mal wieder soweit – eine weitere Foto-Entdeckungsreise durch Darmstadt. Ziel war diesmal zunächst Bessungen und dann die Mathildenhöhe, auf der ich bis bisher noch nicht war.

Erster Eindruck: Ich bin hin und weg – grandiose Fotomotive. Zweiter Eindruck: Die Baustelle mit dem blauen Kran in der Mitte – warum!?

Nun ja, die russische Kapelle ließ sich fotografieren ohne das der Kran im Hintergrund alles stört. Aber klar ist auch, dass ich dort oben noch öfter unterwegs sein werde – ein paar Motive stehen definitiv noch aus.

Weiterlesen»

Speed of Light

Vorgestern durfte mein bisheriges Darmstädter-Lieblingsmotiv noch mal Modell stehen.

Das Fotos besteht aus drei Aufnahmen. Der Himmel ist die Aufnahme vom Sonnenuntergang und wurde kombiniert mit einer Aufnahme, die ca. eine halbe Stunde später entstand, als die Lichter der Brücke dann an waren. Als Problematisch erwiesen sich darauf jedoch die Schatten, von mir und meinem Begleiter sowie einer eher hässlichen Straßensperre die durch das Licht von hinten auf die Straße geworfen wurden. Daher habe ich die Straße von einem Foto genommen, dass ich gemacht habe bevor die Lichter angingen und darüber geblendet.

Technisches:
Kamera: Nikon D7000
Objektiv: Sigma 10-20mm
Software: NIK Color Efex 4, Lightroom 5, PS 5, NIK Sharpener Pro 3

Mercedes Benz – Flyer Fotos

In Anbetracht der Tatsache, dass aus dem letzten Post nicht unbedingt ersichtlich werden konnte welche der Fotos aus dem Flyer von Mercedes von mir stammen, an dieser Stelle die Auflösung dazu. Anbei die beiden Fotos, die es in den Flyer geschafft haben.

Ein bisschen Stolz darf sein…

Im Januar durfte ich – dank eines guten Freundes – für die Mercedes Niederlassung in Mainz ein paar Fotos für einen Serviceflyer schießen.
Ziel war es die Damen beim Service in Aktion abzubilden und den Empfangsbereich in Szene zu setzen.
Heute ist der fertige Flyer in meinem Briefkasten gelandet:

Darmstädter Nacht

Es gibt durchaus bessere Titel für Blogeinträge – mir ist auf die Schnelle keiner eingefallen. Nachdem ich heute in meinem Lightroomkatalog herumgestöbert habe, sind mir noch zwei Fotos in die Hände gefallen, die während einer der letzten Fotosessions in Darmstadt entstanden sind. Überragend sind sie sicherlich nicht – aber interessant genug, um sie zu bearbeiten und hier zu posten.

Für das zweite Foto habe ich eine Überblendetechnik wieder aufleben lassen, die ich vor ein paar Jahren sehr oft angewendet habe. Damals hatte ich noch kein HDR Programm und habe mir eine manuelle Blendetechnik angelernt um den Dynamikumfang von Nachtfotos zu erweitern. Die Technik hat gegenüber HDR den Vorteil, dass sie oft natürlicher aussieht, wie ich finde.